Parnass Film und TV
Parnass Film und TV

Parnass Film und TV
Türkenstr. 84
80799 München

Tel. +49 089 28778989 

oder senden Sie eine Mail:

mail(at)parnassfilm.de

 

Sie möchten uns auf Facebook begleiten?

Wir freuen uns auf Ihre Likes.

Follow us on Facebook

 

Ein wunderbarer Film ist auf DVD erhältlich. "CARL DJERASSI - MEIN LEBEN" können Sie bei uns für 10 € erwerben. Schreiben Sie uns einfach eine E-mail.

DER FILM:

Carl Djerassi (* 29.10.1923, + 30.01.2015) war einer der großen Helden der modernen Chemie. Mit 28 Jahren machte er eine Entdeckung, die die Welt veränderte. Als erster synthetisierte er das Norethisteron - den Wirkstoff für die Anti-Baby-Pille. Sein Image als Vater der Pille ist er seitdem nie wieder losgeworden.

Doch Carl Djerassi führte  immer mehr als nur ein Leben. Er schrieb Romane und Theaterstücke, er trug die größte private Paul Klee Sammlung der Welt zusammen und gründete eine der schönsten Künstlerkolonien in den USA. Ruhelos reiste Carl Djerassi um die Welt. Der Film folgt ihm durch das Wien seiner Kindheit, begleitet ihn durch New York und München, trifft ihn in Stanford und San Francisco. Ein privates Portrait eines großen Wissenschaftlers, der das 20. Jahrhundert geprägt hat.



Pressestimmen

FAZ
"Was der Fünfundachtzigjährige zu erzählen hat, böte Stoff für zwei, vielleicht sogar drei Leben. (...) Der Film von Joachim Haupt begleitet den Wissenschaftler, Kunstliebhaber und Schriftsteller um die Welt. Carl Djerassi wirkt ruhelos. Was ihn antreibe, sei sogleich sein größter Fehler, sagt er: Zufrieden sei er nie. Ein Getriebener vom eigenen Ehrgeiz, immer in Bewegung (...) Der Film zeigt ein Leben voller Erfolg, aber auch voller Schicksalsschläge. (...) Joachim Haupts Portrait des Chemikers und Schriftstellers Carl Djerassi steht für sich." (FAZ vom 22.08.2009, Laura Höflinger)

taz
"Sein Name, Carl Djerassi, ist nur wenigen bekannt, seine Jugenderfindung aber in aller Munde: die Antibabypille. (...) Joachim Haupt zeigt in seiner Dokumentation einen "charmanten Selbstdarsteller", vor allem aber "einen Menschen mit genialen Zügen." (taz vom 20.07.2009, Nadja Röll)

der Freitag
"Djerassi spricht offen über seine Lebensbrüche (...) Und manchmal setzt er sich als Wissenschaftler selbstironisch in Szene ..." (der Freitag vom 22.08.2009, Ulrike Baureithel)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PARNASS FILM